Zumeldung zur PM des MLR zu den Ergebnissen der Bundeswaldinventur für Baden-Württemberg
177/2014 
vom 09.10.2014

Wald im Land bei Forstleuten in sehr guten Händen - AG Wald sieht langfristig aber Gefahren für Nachhaltigkeit

Die Entwicklung des Waldes in Baden-Württemberg folgt dem bundesweiten positiven Trend der Waldentwicklung und steht in einigen Bereichen sogar an der Spitze der Bundesländer. Das geht aus den Ergebnissen der Bundeswaldinventur für Baden-Württemberg hervor. „Dies ist vor allem die Leistung der Forstleute und Waldbesitzer, die durch ihr verantwortungsvolles Handeln zum Aufbau naturnaher Wälder und zu einer dauerhaft nachhaltigen Nutzung beitragen“, so Dietmar Hellmann, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Wald (AG Wald). 

So liegt beispielsweise die Vorratsentnahme über alle Baumarten in allen Waldeigentumsarten unter dem Zuwachs. Und das trotz gestiegener Holzpreise und einem höheren Anteil von Waldflächen, die aus Naturschutzgründen aus der Nutzung herausgenommen wurden. Dass Naturschutz nicht nur auf ausgewiesenen Gebieten stattfindet, sondern flächendeckend praktiziert wird, zeigen die Zunahme der Baumartenmischung auf allen Flächen, der gestiegene Totholzvorrat sowie die höhere Anzahl der Biotopbäume, die ein wichtiger Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten sind. Bundesweit hat Baden-Württemberg sogar die höchsten Anteile an naturnahen Wäldern. Damit ist erneut von externen Wissenschaftlern bewiesen, dass in Baden-Württembergs Wäldern umfassend nachhaltig gewirtschaftet wird und die Nutzung von Holz, die Erholungsmöglichkeit für die Bevölkerung und der Wert der Wälder für den Naturschutz im Einklang erfolgen.

Weiterlesen

  • 1
  • 2